Harz Energie Netz GmbH übernimmt zum 1. Januar 2016 Stromnetze in Katlenburg-Lindau und Teilen der Samtgemeinde Gieboldehausen


Osterode, 01. Juli 2015

 

Die Harz Energie Netz GmbH hat sich mit der EnergieNetz Mitte GmbH über eine Übergabe der Stromverteilnetze für den Flecken Gieboldehausen, Katlenburg-Lindau, Krebeck, Rhumspringe, Wollbrandshausen und Wollershausen geeinigt. Vorausgegangen sind mehrjährige Verhandlungen.

Schon 2011 hatten die Räte der Kommunen Katlenburg-Lindau und von Teilen der Samtgemeinde Gieboldehausen der Harz Energie Netz GmbH das Wegenutzungsrecht für den Betrieb der örtlichen Stromverteilnetze übertragen. Doch sowohl der Umfang des von der EnergieNetz Mitte GmbH (ENM) abzugebenden Netzes als auch der Kaufpreis waren bis zuletzt strittig.

Nach langjährigen Verhandlungen konnte sich die Harz Energie Netzgesellschaft jetzt mit dem bisherigen Netzbetreiber ENM aus Kassel, Rechtsnachfolgerin der E.ON Mitte, über die Herausgabe der Leitungen und technischen Anlagen einigen. Die Harz Energie erwirbt von der ENM rund 265 Kilometer Strom- und ca. 172 Kilometer Straßenbeleuchtungsstromnetz. Die Übergabe erfolgt zum 1. Januar 2016. Am 25. Juni 2015 wurden entsprechende Verträge unterzeichnet.

Der Geschäftsführer der Harz Energie Netz GmbH Dirk Schaper ist froh, dass die schwierigen Verhandlungen mit einem Ergebnis abgeschlossen wurden: „Nun können wir endlich mit unserer Arbeit beginnen. Künftig können wir die Strom- und Gasnetze in den Eichsfeldgemeinden und Katlenburg-Lindau aus einer Hand betreuen. Das erleichtert das Netzmanagement ungemein und sichert den Bürgern kurze Wege sowie schnelle Reaktionszeiten im Störungsfall. Auch die Gemeinden profitieren, weil künftig nur ein Versorgungspartner für die Netze verantwortlich ist, und dieser auch noch regional schnell erreichbar ist.“

In Folge der Netzübernahme wird die Mitarbeiterzahl des regionalen Netzbetreibers um einen Netzmeister und einen Monteur aufgestockt. Außerdem wird die Zusammenarbeit mit der Eichsfelder Energie- und Wasserversorgungsgesellschaft in Duderstadt und den Stadtwerken Northeim ausgebaut.

Für über 150 Städte und Orte im Harz, Harzvorland und Eichsfeld ist die Harz Energie Netz GmbH Partner für eine umweltgerechte Energie- und Trinkwasserversorgung. Rund 165 Mitarbeiter kümmern sich um ein Stromnetz mit einer Länge von 5.200 km, ein Gasnetz von ca. 2600 km und 1.100 km Trinkwassernetz. Allein in den vergangenen fünf Jahren hat das Unternehmen rund 40 Mio. Euro für den Erhalt und den Ausbau der Netze und Anlagen investiert, hinzukommen die Ausgaben für Instandhaltung. Davon profitieren auch die Betriebe der Region, da Aufträge überwiegend an Unternehmen vor Ort vergeben werden.

 

 

Hintergrund:

Der Konzessionsvertrag regelt das Recht Stromleitungen auf dem Gebiet einer Gemeinde zu bauen und zu betreiben. Für das Wegenutzungsrecht erhält die Kommune eine Konzessionsabgabe. Die Harz Energie Netzgesellschaft zahlt den Gemeinden den gesetzlich höchstzulässigen Betrag.

KONTAKTADRESSE

Öffentlichkeitsarbeit

Jan Mohr
Lasfelder Str. 10
37520 Osterode am Harz

Telefon: 05522/503-8170
Fax: 05522/503-8106
j.mohr@harzenergie.de