Gutschrift und Tipps zum richtigen Trocknen


Osterode am Harz, 10. August 2017

Das Hochwasser vor zwei Wochen hat vielen Menschen ihr Hab und Gut geraubt. Nach den Aufräumarbeiten sind nunmehr viele Familien damit beschäftigt, ihre Kellerräume, Wohnungen und Gebäude vom Wasser bzw. der Feuchtigkeit zu befreien. Zunächst mit Pumpen, jetzt mit Trocknungsgeräten. In diesen beiden Fällen hat Harz Energie ihren Kunden eine kulante Regelung bezüglich des Mehrverbrauchs der Kilowattstunden angekündigt. Zur Sicherung der beabsichtigten Gutschrift auf die Stromrechnung ist ein Kulanzantrag bis zum 15. September 2017 zu stellen. Er kann hier online abgerufen, zugeschickt oder in den Kundenservicecentern der Harz Energie abgeholt werden.

Zudem hat die Harz Energie Netz GmbH kostenfrei Trocknungsgeräte für die Hochwassergeschädigten zur Verfügung gestellt. Die starke Nachfrage und die Kundenrückmeldungen haben gezeigt, dass Vielen nicht klar ist, wie sie möglichst effektiv ihre durchfeuchteten Räume wieder trocken bekommen. Die in vielen Fällen richtigerweise in Einsatz befindlichen Trocknungsgeräte leiten die feuchte Raumluft über Kühlschlangen, so dass das Wasser kondensiert und in Auffangbehälter oder in den Abfluss fließt. Hierbei müssen Fenster und Türen geschlossen bleiben.

Vor dem Einsatz von Heizstrahlern und Heizlüftern wird dagegen gewarnt. Die Böden und Wände trocknen dabei nur oberflächlich, weil die Feuchtigkeit nur in die tiefer liegenden Schichten des Mauerwerkes verdrängt und nicht beseitigt wird. Nach Abschalten der Geräte tritt die Feuchte wieder hervor. Außerdem verursacht der Einsatz von Heizgeräten für den Betreiber enorme Kosten.

Weitere Informationen können unter der Rufnummer 05522/503-8183 erfragt werden.

 

INFOS & DOWNLOADS

Antrag Kulanzregelung


KONTAKTADRESSE

Qualitätsmanagement

Frank Uhlenhaut
Lasfelder Str. 10
37520 Osterode am Harz

Telefon: 05522/503-8183
Fax: 05522/503-669165
besserwerden@harzenergie.de